Dell-Grossaktionär Silver Lake steigt bei Symantec ein

Die US-Beteiligungsgesellschaft Silver Lake steigt mit 500 Millionen Dollar beim Security-Hersteller Symantec ein. Symantec hat bekanntlich den Storage-Software-Hersteller Veritas für rund acht Milliarden Dollar verkauft. Nun verkündet Symantec ganz stolz, man werde den ganzen Netto-Ertrag aus dem Verkauf von Veritas unter den Aktionären verteilen.
 
Silver Lake ist heftig in Dell investiert und wird den umstrittenen Kauf von EMC durch Dell mitfinanzieren.
 
Mit den 500 Millionen von Silver Lake wird Symantec eigene Aktien zurückkaufen, 2,7 Milliarden werden als Zusatz-Dividende ausgeschüttet und weitere 2,3 Milliarden sind für künftige Aktienrückkäufe reserviert.
 
Gleichzeitig kündete Symantec an, man wolle bis 2018 400 Millionen Dollar einsparen. Das wird nur mit Stellenabbau möglich sein. Während Symantec seine Aktionäre mit Geld überhäuft, schrumpft das Geschäft des Security-Softwareherstellers. Der Umsatz im letzten Geschäftsquartal sank um sechs Prozent (auf 909 Millionen Dollar) und der Gewinn sank gar um 25 Prozent (auf 172 Millionen Dollar). (hc)