Netflix hat kein eigenes RZ mehr und setzt ganz auf Public-Cloud

Der Video-Streaming-Dienst Netflix hat seine Migration in die Public Cloud abgeschlossen und wird nun vollständig von Amazon Web Services (AWS) gehostet. Wie Yury Izrailevsky, Vice President Cloud and Platform Engineering, in einem Blogeintrag schreibt, habe die Migration im Sommer 2008 begonnen. Mit der vollständigen Migration in die Cloud ist Neflix eines der grössten Unternehmen, das vollständig aus einer Public Cloud heraus agiert, schreibt das 'Wall Street Journal'.
 
Die Abrechnungsinfrastruktur und die Verwaltung von Mitarbeiter- und Kundendaten waren die letzten Elemente, die vom eigenen RZ in die Cloud migriert wurden und Anfang 2016 seien die letzten eigenen Ressourcen vom Netz gegangen.
 
Aktuell zählt das Unternehmen acht mal so viele Kunden wie zu Beginn der Migration. Die Streaming-Stunden hätten sich in dieser Zeit gar vertausendfacht. Hinzu kommen neu eingeführte Funktionen, die besonders datenhungrig seien. "Ein solch schnelles Wachstum hätten wir mit unseren eigenen Datencentern kaum tragen können", schreibt Izrailevsky. Während der Migration habe man aber nicht einfach alle bestehenden Dienste in die Cloud verschoben, sondern die Technologie neu aufgebaut. Deshalb habe die Migration auch solange gedauert. Neu gebe es hunderte von Mikrodiensten, die leicht zu modifizieren und von einander unabhängig seien. (kjo)