Docker zieht in die Unternehmen ein

Wie aus einer Umfrage des amerikanischen Cloud-Management-Softwareherstellers RightScale hervorgeht, wird in Unternehmen immer häufiger die Container-Technologie eingesetzt. Hiervon profitiert insbesondere Docker. 27 Prozent der Befragten setzten Docker ein. Dies sind doppelt so viele, wie noch ein Jahr zuvor. Zudem planen weitere 35 Prozent der Befragten, Docker bald einzusetzen. Bei den Grossunternehmen ist diese Zahl noch etwas höher.
 
Der jährliche "State of the Cloud Report" wird von RightScale zum fünften Mal durchgeführt. Die Ergebnisse beruhen auf einer Befragung von IT-Verantwortlichen in etwas über 1000 amerikanischen Unternehmen aus verschiedenen Branchen, davon rund 430 mit mehr als 1000 Mitarbeiter.
 
Wie ebenfalls aus dem Report hervorgeht, setzen Unternehmen immer häufiger auf hybride Cloud-Modelle. Im Schnitt sind bei den Unternehmen sechs verschiedene Clouds im Einsatz. Zudem haben 17 Prozent der Grossunternehmen mehr als 1000 VMs in der Public-Cloud. Vor einem Jahr waren es 13 Prozent. Diese Zahl wächst noch schneller bei der Private-Cloud: bei 31 Prozent der befragten Grossunternehmen laufen mehr als 1000 VMs in einer Private-Cloud.
 
AWS vor Azure
Am weitesten verbreitet unter den Befragten mit 57 Prozent ist die Public-Cloud von Amazon Web Services. Noch abgeschlagen mit 20 Prozent folgt dahinter Azure. Azure wird als IaaS bei 17 Prozent und als PaaS bei 13 Prozent der Unternehmen eingesetzt. Jedoch verzeichnete Azure im vergangenen Jahr starkes Wachstum. Vor einem Jahr waren es noch 12 respektive 13 Prozent der Befragten, die eine Azure-Cloud einsetzen.
 
Bei der Private-Cloud ist vSphere am beliebtesten. Die VMware-Technologie wird von 44 Prozent aller Unternehmen, die eine Private-Cloud haben, eingesetzt. Auf Platz zwei folgt vCloud, bei Unternehmen mit weniger als 1000 Mitarbeitern, ist OpenStack die Nummer zwei. (kjo)