Nokia-CEO: "5G kommt schneller, als Ihr glaubt"

"5G wird schneller kommen, als Ihr glaubt. Einige von Euch werden überrascht sein". Dies sagte der Nokia-CEO Rajeev Suri gestern an einer Veranstaltung im Vorfeld des Mobile World Congress in Barcelona, wie 'Reuters' berichtet.
 
Die meisten Experten glauben, dass Telekommunikationsunternehmen weltweit - zumindest ausserhalb von Südkorea und Japan - ihre Mobilfunknetze frühestens ab 2020 auf die 5G-Technologie aufrüsten werden. Schliesslich werden auch die 5G-Standards erst 2018 oder 2019 überhaupt formalisiert.
 
Suri glaubt zwar auch, dass erst 2020 die grosse Investitionswelle kommt. Aber auch in den drei Jahren davor werde man schon "eine Menge Action" sehen. Nokia werde seine Investitionen in die 5G-Produktentwicklung deshalb schon in diesem Jahr herauffahren.
Laut Suri wird die Einführung von 5G-Netzwerken nicht als "Big Bang" durchgeführt werden, wie der Bau der Mobilnetze bisheriger Generationen. Stattdessen würden Telcos schon vorher - auch noch bevor 5G standardisiert wird - eine beträchtliche Menge an "5G-ready"-Ausrüstung installieren. "5G-ready"-Geräte sollen durch Software-defined-Networking-Technologie auch nachträglich auf "volles" 5G aufgerüstet werden können, wenn die Standards da und die entsprechenden Frequenzen und -Lizenzen zugeteilt sind.
 
Für Enduser würde diese Art von 5G-Vorbereitung kaum spürbare Auswirkungen haben. Leistungssteigerungen vor 2020 werden eher von "kampfwertgesteigerten" 4G-Netzen zu erwarten sein. Bei Suris Aussagen könnte zudem auch der Wunsch der Vater des Gedankens sein. Letztes Jahr gab es aufgrund von massiven Rollouts noch eine Spitze bei 4G-Investitionen, von der Ausrüster wie Nokia profitieren konnten. Wie 'Reuters' berichtet, befürchten nun einige Analysten für Nokia fallende Umsätze, bis die 5G-Investitionen einsetzen. (hjm)