Der lange Weg zur digitalen Signatur für Firmen

Nach dem Nationalrat hat sich soeben auch der Ständerat dazu durchgerungen, den digitalen Geschäftsverkehr zu vereinfachen. Konkret geht es darum, die elektronische Signatur auf Unternehmen auszuweiten. Bisher ist sie nur natürlichen Personen vorbehalten. Die jetzt erreichte Vorlage zur Gesetzesrevision umfasst auch juristische Personen und geht übrigens auf eine SVP-Motion aus dem Jahr 2008 zurück. Jetzt ist sie immerhin parat für die Schlussabstimmung.
 
Dereinst soll dann das künftige Gesetzt dem Bundesrat erlauben, drei unterschiedlich stark reglementierte Formen der digitalen Unterschrift zu regeln: Neben der qualifizierten elektronischen Signatur, die der eigenhändigen Unterschrift gleichgestellt ist, zählt die elektronische Signatur dazu, bei der weniger strenge Kriterien zu erfüllen sind. Und schliesslich hat der Bundesrat Regeln für ein "elektronisches Siegel" vorzulegen, das auch juristischen Personen und Behörden zugänglich sein soll. (sda/vri)