IBM baut in USA Stellen ab

Anfang Jahr hatte IBM einen grossen Stellenabbau dementiert, nun soll dieser doch stattfinden, wie 'CRN' und 'The Register' übereinstimmend berichten. Demnach waren im Januar Stellenstreichungen bei IBMs Global Technoloy Services (GTS) geplant, die dann aber nicht stattgefunden haben. Jetzt kommt es doch zu einem Abbau in den USA, der mehr Angestellte, als zunächst angenommen, und auch weitere Abteilungen betreffen soll, so 'The Register'.
 
'CRN' stützt sich dabei auf eine Facebook-Gruppe, "Watching IBM", die als inoffizielles Forum für IBM-Angestellte gilt. Darin haben mehrere Angestellte geschrieben, dass der Abbau in den USA nun begonnen habe. Betroffen sind demnach Stellen in unterschiedlichen Unternehmensabteilungen an mehreren Standorten.
 
Für die betroffenen Angestellten komme erschwerend hinzu, dass IBM die Abfindungszahlungen deutlich verringerte. Die Kompensation sei von sechs auf noch einen Monatslohn gekürzt worden. Am stärksten betroffen seien, wie zunächst vermutet, die Bereiche GTS und auch die Global Business Services (GBS), so 'CRN'. Zudem werden gemäss 'The Register' in den Abteilungen Application Management Services, Technical Support Services und Cloud Management Services Stellen gestrichen. Wie viele Jobs es konkret treffen wird, ist nicht bekannt. IBM sagt gegenüber dem britischen Magazin lediglich, dass sich das Unternehmen in einer Transformation befinde und der Fokus künftig auf Cloud- und Cognitive-Computing liege.
 
Berichte über Entlassungen bei IBM sind nichts Neues, denn mit der Reorganisation von Big Blue geht auch ein Stellenabbau einher. IBM beschäftigte per Ende 2015 eigenen Angaben zufolge knapp 380'000 Angestellte, was etwa ein Prozent weniger als im Vorjahr ist. Die Reduktion der Stellen ist insbesondere nennenswert, weil IBM vergangenes Jahr 14 Unternehmen übernommen hat, wie 'Business Insider' im Februar berichtete. Demnach kamen 70'000 Personen neu zum Unternehmen, was bedeutet, dass etwa gleich viele aus dem Unternehmen ausgeschieden sind. (kjo)