Samsung lanciert erste 15,4TB-SSDs

Bei den mit All-Flash-Speicherarrays erreichbaren Speicherdichten zeichnet sich ein weiterer, grosser Sprung ab: Samsung bringt als erster Hersteller Solid-State-Disks für den Rechenzentrumseinsatz mit einer Kapazität von 15,36 Terabyte auf den Markt. Die neuen SSDs haben zudem nicht nur eine Rekordkapazität, sondern weisen auch das 2,5-Zoll-Format auf. Damit können in einem handelsüblichen 2U-System doppelt so viele Module eingebaut werden, wie beim Einsatz von 3,5-Zoll-Disks.
 
Die neuen Disks sind mit einer 12Gbps-SAS-Schnittstelle ausgerüstet. Laut Samsung können sequenzielle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 1200 Megabyte pro Sekunde erreicht werden, doppelt so viel wie bei "typischen" SATA SSDs.
 
Samsung plant, im Laufe des Jahres auch Versionen der neuen PM1633a-Produktereihe mit tieferen Kapazitäten (7,68TB, 3,84TB, 1,92TB, 960GB und 480GB) auf den Markt zu bringen. Zu den vorgesehenen Preisen haben sich die Koreaner noch nicht geäussert. (hjm)