Abacus bringt Deutschland-Business "auf den Boden"

Stetiges Wachstum des St. Galler Software-Herstellers: Mehr Umsatz, mehr Cloud-Abos, mehr Mitarbeitende und bald auch ein Haus mehr.
 
Der St. Galler Software-Hersteller Abacus konnte den Umsatz letztes Jahr um 5,2 Prozent steigern. Abacus nennt keine absoluten Zahlen. Der Umsatz dürfte sich um die 50 Millionen Franken bewegen. Abacus beschäftigt heute 286 Mitarbeitende, zehn Prozent mehr als vor einem Jahr.
 
Das stetige Wachstum führt offenbar zu Platzmangel. So baut das Unternehmen am Hauptsitz in Wittenbach ein weiteres Gebäude für 120 Arbeitsplätze.
 
Vorwärts im SaaS-Geschäft
Die St. Galler setzen seit vielen Jahren auf zwei Megatrends im ERP-Geschäft: Software-as-a-Service und Mobile. Bis Ende 2015 zählt Abacus 8'400 Anwender, die Software im Abo aus einer Cloud beziehen und total etwa 15'000 Abos haben.
 
Die meisten SaaS-User setzen die Finanzbuchhaltung von Abacus ein, meistens in Zusammenhang mit einem Treuhänder. Doch gibt es auch 600 SaaS-Kunden für die Fakturierung, 300 für die Scan-Lösung und zwei, die sogar das PPS-Produkt in der Online-Version einsetzen.
 
Insgesamt hat Abacus letztes Jahr 4200 neue Programme verkauft oder neu vermietet und gewann 300 KMU als Neukunden.
 
Schwarze Zahlen auch in Deutschland, HR-Lösung im Pilotprojekt
Während Abacus in der Schweiz unterdessen die unbestrittene Nummer 1 im KMU-Markt sein dürfte, sind die St. Galler in Deutschland ein kleiner Fisch. Doch auch im "grossen Kanton" schrieb der Hersteller 2014 wie auch letztes Jahr schwarze Zahlen, so Abacus-Sprecher Thomas Köberl auf Anfrage. Drei grosse Kunden sind auf Anfang Jahr mit der Abacus-Dienstleister-Lösung live gegangen. Einer mit 800 Usern und zwei mit ungefähr 300 Unsern, so Köberl. Abacus beschäftigt heute in Deutschland 28 Mitarbeitende und vertreibt seine Dienstleister-Lösung direkt.
 
Ausserdem hat Abacus, um Mut für schwierige Projekte nie verlegen, eine Deutschland-spezifische Lösung für HR, Zeiterfassung und Lohnbuchhaltung entwickelt. Diese sei nun in Beta-Tests, sagt Köberl. Die Lohnbuchhaltung in Deutschland gilt als ausgesprochen komplex und wird oft von spezialisierten Dienstleistern betrieben.
 
Trotz SaaS-Modell weiterhin nur über Partner
Cloud-Anbieter vertreiben ihre Software typischerweise direkt. So hat Microsoft gerade heute eine neue Version von Dynamics AX vorgestellt, die vorerst ausschliesslich in der Azure-Cloud betrieben werden kann.
 
Abacus bietet seine Lösungen, ob SaaS- oder vor-Ort-Version in der Schweiz ausschliesslich über Partner an. Es gebe heute 350 Partner, die Abacus-Software als Cloud-Version anbieten, so Köberl. (hc)
 
(Interessenbindung: Abacus ist als Goldsponsor ein wichtiger und langjähriger Werbekunde unseres Verlags.)