Index zum Stand der Digitalisierung in der Schweiz

ICTswitzerland hat mit "digital.swiss" einen Index lanciert, der den Fortschritt der Digitalisierung in der Schweiz "auf den Punkt bringt", wie die Dachorganisation der ICT-Verbände heute mitteilt. Der Index sei in Kooperation mit Accenture entstanden und messe anhand von rund 60 Indikatoren den Stand der Digitalisierung in verschiedenen Themenbereichen.
 
Zu den 15 analysierten Themen gehören etwa Gesundheit, Mobilität oder Bildung. Für jedes Gebiet seien aus verschiedenen Studien spezifische Indikatoren erfasst worden, um den Stand der Digitalisierung zu messen. Die Ergebnisse werden laufend aktualisiert, so ICTswitzerland weiter, und repräsentieren den gegenwärtigen Stand sowie die weitere Entwicklung der Digitalisierung in der Schweiz.
 
Dem Index zufolge ist in der Schweiz beispielsweise der Bereich "Gesundheit" zu 39 Prozent digitalisiert. Obwohl der Umsatz mit digitalen Lösungen im Gesundheitsbereich wachse, stehe die Digitalisierung in der Branche noch am Anfang. Die Nutzung und der Einsatz von E-Health-Lösungen schlage sich noch nicht in der Breite nieder. Im Gegensatz dazu hat der Bereich "Öffentliche Hand & Politik" einen Digitalisierungsgrad von 62 Prozent. Das politische Umfeld sei hierzulande "angemessen digitalisierungsfreundlich". (kjo)