Bulgari: Mechanische Luxusuhr - mit Bezahlfunktion

Bulgari will Technologie und Luxus verschmelzen. Die zum Luxuswarenkonzern LVMH gehörende Marke stellte an der Baselworld eine Uhr mit Bezahlfunktion vor. Sie arbeitet dabei mit dem Kreditkartenunternehmen Mastercard zusammen.

Die Uhr der Modellfamilie Diagono Magnesium soll Ende Jahr für 5000 Franken auf den Markt kommen. Es handle sich um die bisher einzige mechanische Uhr mit kontaktloser Bezahlfunktion, sagte Bulgari-Generaldirektor Jean-Christophe Babin in Basel.

Die Uhr könne mit ihrem Chip weltweit in über vier Millionen Geschäften zum Bezahlen genutzt werden. Luxus und Technologie würden schlecht zusammenpassen, wenn dsie Kombination nur eine Spielerei sei, sagte Babin. Man müsse eine neue Möglichkeit bieten, ohne den Luxusgegenstand herabzuwürdigen.
Bulgari arbeitet bei der Sicherheit mit der Genfer Firma Wisekey zusammen. Bereits vergangenes Jahr stellte der Uhrenhersteller in Basel ein Modell vor, das via NFC mit dem Smartphone kommunizieren und damit gewisse Apps, über die wichtige Daten in der Cloud gespeichert werden, sozusagen als Sicherheitsschlüssel starten kann.

Gemäss Babin hat das aktuelle Modell aber nichts mit Smart Watches zu tun. Diese seien keine richtigen Uhren sondern mehr Telefone fürs Handgelenk, so sein etwas abschätziger Kommentar.

Bulgari macht etwa einen Fünftel des Jahresumsatzes mit den in Neuenburg gefertigten Uhren. Haupterwerbszweig ist der Schmuck. Das Unternehmen beschäftigt 575 Personen in der Schweiz, über 350 von ihnen in der Uhrenbranche. (sda/hjm)