E-Umzug soll auch in Bern möglich werden

Wer innerhalb der Stadt Bern umzieht, soll künftig nicht mehr persönlich am Schalter vorsprechen müssen. Adressänderungen sollen online abgewickelt und bezahlt werden können. Der Gemeinderat hat einen Investitionskredit von 756'000 Franken für die technische Umsetzung und den Betrieb der neuen Applikation gesprochen, ausserdem einen Verpflichtungskredit von 134'000 Franken für die elektronische Abwicklung von Adressänderungen über fünf Jahre. Das letzte Wort hat der Stadtrat.
 
Die Neuerung entspreche einem Bedürfnis der Bevölkerung, schreibt der Gemeinderat heute in einer Mitteilung. Zudem könnten die Wartezeiten am Schalter der Einwohnerdienste verringert werden. Wer nach Bern zieht oder aus der Stadt wegzieht, muss weiterhin am Schalter vorsprechen. Das sei gesetzlich so geregelt, stellt der Gemeinderat fest. (sda/kjo)