Googles Cloud-Offensive

Der Internet-Gigant Google will in Sachen Cloud vorwärts machen. Wie der Konzern ankündigte, soll die Cloud-Plattform in zusätzlichen Regionen verfügbar gemacht werden. Gestartet wird die Expansion mit neuen Rechenzentren in Oregon, um den Westen der USA zu bedienen, sowie in Tokio, von wo aus die Region Ostasien versorgt werden soll, wie es in einem Blogeintrag von Google heisst. Bis anhin bedient der Konzern die Regionen Regionen Zentral- und Ost-USA, Westeuropa und Asien.
 
Die zwei ersten Rechenzentren sollen noch im Laufe dieses Jahres in Betrieb genommen werden und die Basis für die beiden neuen Regionen USA West und Ostasien sein. Bis Ende 2017 soll das Angebot um zehn weitere Regionen ausgebaut werden. Die dafür benötigten RZs werden nicht alle von Google selbst gebaut und betrieben. 'Bloomberg' zufolge, plane Google sich zusätzlich in RZs von Drittanbietern einzumieten.
 
Im Cloud-Computing-Geschäft ist Google gemäss Synergy Research mit einem Marktanteil von vier Prozent die Nummer vier hinter AWS, Microsoft Azure und IBM. AWS dominiert mit einem Marktanteil von über 30 Prozent den Cloud-Markt.
 
Morgen Stanley schätzt dem Umsatz mit der Google-Cloud vergangenes Jahr auf rund 500 Millionen Dollar, während sich jener von AWS auf über neuen Milliarden Dollar belief.
 
Mehr Verkäufer und neue Kunden
Diane Greene, die seit vergangenen Jahr dem Google-Cloud-Geschäft vorsteht, erweitere zudem laufend ihr Team. So seien insbesondere die Sales- und Marketing-Abteilungen ausgebaut worden. Die Google-Cloud-Plattform startete als eine Art Selbstbedienungs-Plattform, auf der Kunden online die gewünschten Dienstleistungen wählen können. Nun sollen aber insbesondere Grosskunden näher betreut werden. Wie 'Bloomberg' mit Berufung auf eine Pressekonferenz schreibt, verlange Greene, dass ihr Team einen engeren Kontakt zu Unternehmenskunden pflegt und sie besser unterstütze. Um gegen AWS und Azure konkurrieren zu können, investiere der Konzern zudem auch mehr in das Marketing.
 
In den vergangenen Wochen hat Google eine Reihe von Grosskunden gewonnen. An der gestrigen Pressekonferenz von Google standen unter anderem Coca-Cola, Spotify sowie Walt Disney auf der Bühne. Keines dieser Unternehmen hat jedoch preisgegeben, ob sie von AWS oder Azure zu Google wechseln. Vergangene Woche wurde zudem bekannt, dass Google Apple als Cloud-Kunden gewinnen konnte. Apple hat gemäss 'CRN' einen Teil seiner iCloud zu Google verlagert. Dem Bericht zufolge hat Apple wolle Apple damit die Abhängigkeit von AWS verringern. (kjo)