Oracle will von Google 9,3 Milliarden Dollar Schadensersatz

Oracle verlangt im langjährigen Rechtsstreit mit Google 9,3 Milliarden US-Dollar Schadenersatz. Dies berichtet die amerikanische 'Computerworld' mit Berufung auf ihr vorliegende Gerichtsunterlagen. Der Vorwurf: Google habe mit der Verwendung von Java-Programmierschnittstellen bei der Android-Entwicklung Patentrechte verletzt.
 
Der Fall zieht sich seit rund sechs Jahren hin und landete 2012 vor Gericht. Doch konnte sich die Jury in der zentralen Frage, ob das Copyright-Recht überhaupt anwendbar ist, nicht einigen. Der geforderte Schadenersatz ist mittlerweile zehn Mal so hoch, wie der ursprünglich geforderte Betrag. Dies, so der Bericht weiter, sei die Folge der verbreiteten Verwendung des mobilen Betriebssystems Android. (kjo)