UBS-IT-Chef Oliver Bussmann verlässt die Bank

Bei der UBS kommt es zu einem Personalwechsel. IT-Chef Oliver Bussmann verlässt die Bank. Es handelt sich um den prominentesten Abgang in einer Reihe von Management-Wechseln, die der seit Ende 2015 amtierende Group Chief Operating Officer Axel Lehmann angekündigt hat.

Eine Konzernsprecherin bestätigte gegenüber der Finanznachrichtenagentur AWP verschiedene Agenturmeldungen vom Abgang Bussmanns, die sich auf ein internes Memo der UBS berufen.

Bussmann hatte den Posten des IT-Chefs im Juni 2013 angetreten. Er war damals vom deutschen Informatikkonzern SAP zur Schweizer Grossbank gewechselt. Seine Aufgaben übernehme Betriebschef Axel Lehmann, bis ein Ersatz gefunden sei, heisst es.
 
Bussmann "drove the modernization of our technology infrastructure, simplified our application landscape, and actively championed technology innovation as a key competitive advantage for UBS", zitiert 'Bloomberg' aus dem internen Memo.
 
Bussmann ist noch Mentor des renommierten Londoner Fintech-Inkubator Level39, indem auch die UBS selbst unter seiner Führung einen Tech-Hub eröffnet hat. Er konzentriert sich auf mögliche Anwendungen der Blockchain-Technologie.
 
Was Bussmann sonst für Pläne für seine Zukunft hat, ist nicht bekannt. (sda/mik)