WEKO nimmt sich Genfer Kabel­netzbetreiber zur Brust

Die Wettbewerbskommission hat eine Untersuchung gegen den Genfer Kabelnetzbetreiber Naxoo eröffnet, wie sie heute mitteilt. Das Unternehmen, das früher 022 Télégenève hiess, ist nicht gerade gross. Trotzem, so die WEKO, gebe es Anzeichen, dass Naxoo in Genf in den Gebieten mit den Postleitzahlen 1201 bis 1209 eine marktbeherrschende Stellung einnehme und diese unzulässig ausgenutzt habe.
 
Es lägen Hinweise vor, wonach Drittunternehmen, beispielsweise Anbietern von satellitengestützten Dienstleistungen, der Netzzugang zu Liegenschaften durch Naxoo erschwert oder verhindert wurde. Tatsächlich drohe Naxoo Eigentümern von Liegenschaften, Dienstleistungen unverzüglich vollständig oder teilweise zu unterbrechen, falls die installierten Netze nicht mehr ausschliesslich für den Zugang zu den Dienstleistungen von Naxoo und seiner Partner genutzt werden. (hjm)