Adobe bringt Not-Patch gegen Erpresser-Software

Adobe hat gestern einen Patch für Flash Player veröffentlicht. Er stopft eine bisher unbekannte Sicherheitslücke, die offenbar bereits ausgenützt worden ist, um Epressungs-Software zu verbreiten.
 
Man solle den Patch dringend (Priorität 1) herunterladen und in den benützten Browsern installieren, um "Drive-by"-Infektionen des PCs zu vermeiden. Offenbar werden über die Lücke die beiden Krypto-Trojaner Cerber und Locky verteilt. Diese verschlüsseln Daten auf einem System und liefern das Entschlüsselungsprogramm und den nötigen Schlüssel nur gegen Geld. Locky hat in Deutschland viel Schaden angerichet. (hc)

Unser Kommentar:

Schön, dass Adobe rasch Patches zur Verfügung stellt. Noch schöner wäre es, wenn der Hersteller endlich auf die paar Franken Einnahmen verzichten würde, die er damit verdient, dass er zusammen mit dem Patch unerwünschte Software, etwa "McAfee Security Scan Plus", mitschickt. Dann wären die PC-UserInnen vielleicht auch eher dazu zu motivieren, Patches automatisch und sofort zu installieren. (hc)