Im Reisswolf: Username

Weshalb muss ich bei jedem Service und jeder Community, die ich mal ausprobieren will, mich sofort registrieren mit E-Mail-Adresse, Passwort und Username? Weil sie Angst haben, mich sonst zu verlieren.
 
Was sie nicht realisieren, ist: Genau deswegen verlieren mich die meisten von ihnen. Weil ich irgendwann im Anmeldeprozess das Interesse verliere. Sogar wenn ich mich aus Bequemlichkeit via Facebook anmelde, muss ich mir meist noch einen Usernamen ausdenken. "Peter" ist schon weg, wie mir eine Fehlermeldung mitteilt, die ich mit gut Glück irgendwo weiter oben oder unten im Fenster entdecke. "Wolf" ist in aller Regel auch weg, wie ich nach erneuter doppelter Eingabe meines gewünschten Passwortes feststellen muss. Also probieren wir schön brav weiter alle Kombinationen meiner Namen mit Unterstrichen oder Punkten oder Landeskürzeln oder Geburtsjahren oder Schuhgrössen aus, bis es lächerlich wird und man immer noch nichts Schlaues gefunden hat. Dafür aber beiläufig herausgefunden hat, welche Zeichen alle nicht zulässig sind.
 
Unterdessen hat sich das gewählte Passwort im Muskelgedächtnis festgesetzt, weil man es bei jedem Fehlversuch zwei Mal eingeben musste, aber der Name, mit dem man vom Service begrüsst werden will, ist immer noch nicht gefunden.
 
Am allermeisten Zeit verplempere ich beim Eröffnen eines neuen Kontos wirklich mit dem Ausdenken und Ausprobieren eines Benutzernamens. Eines Namens, an den ich mich später noch erinnern kann und für den ich mich nicht schämen muss. Wenn er mir dann aber später (falls ich den Dienst überhaupt noch je wieder nutzen möchte) doch entfallen ist, wird mir oftmals angeboten, ihn an meine ebenfalls hinterlegte E-Mail-Adresse zuzustellen. Warum, zum Kuckuck, zwingt Ihr mich denn überhaupt, mir einen einmalig vorkommenden Benutzernamen auszudenken, wenn Ihr schon etwas anderes Einzigartiges von mir habt, nämlich die E-Mail-Adresse? Also lasst mich entweder "Peter" oder "Wolf" heissen, auch wenn Ihr davon schon hunderte habt, und lasst meine E-Mail-Adresse als Benutzernamen zum Einloggen zu (die Ihr aber dann gefälligst niemand anderem anzeigt)! Im wirklichen Leben gibts ja schliesslich auch mehrere Peter Wolf. Tatsächlich gab es an jedem Ort, an dem ich bislang gewohnt habe, noch einen anderen Peter Wolf. Und keiner von uns war je gezwungen worden, sich in Peter_Wolf_CH_42 umzutaufen. (Peter Wolf)
 
Peter Wolf (51) beschäftigt sich seit seiner Kindheit mit Technik. Zuerst eher mechanisch durch Aufschrauben und Nachschauen, später vermehrt auch mit elektronischen Produkten und mit Services. Seit 1985 war er immer wieder mal bei Ringier beschäftigt, zuletzt als Trend Scout und Social Media Evangelist. Heute arbeitet er als Research Analyst bei e-foresight im Swisscom-Geschäftsbereich Banking und als Kolumnist und App-Tester für diverse Publikationen - unter anderem für inside-it.ch.