Nur die richtigen Daten sind das neue Gold

Die C-Level-Community diskutiert die Nutzung von Daten. Wer schafft es, daraus Nutzen für Kunden oder sogar Mehrerträge zu generieren?
 
In einer immer stärker technologisierten, digitalisierten und vernetzten Welt, sind Daten der Treibstoff für neue, vor allem digitale Geschäftsmodelle. Das Sammeln von Daten und der intelligente Umgang mit ihnen ist ein kritischer Erfolgsfaktor, der über das Weiterbestehen eines Unternehmens mitentscheiden kann. Viele traditionell erfolgreiche Geschäftsmodelle werden durch neue, datengetriebene Ansätze verdrängt. Denn viele etablierte Unternehmen haben den Digitalisierungs- und Datenzug schlichtweg verpasst und sind nicht selten von agilen Startups abgehängt worden. Dabei eröffnen sich auch für etablierte Unternehmen enorme Chancen, mit Smart Data neue Felder für sich zu besetzen und vor allem die wichtige Kundenschnittstelle neu zu besetzen.
 
Um über die Chancen für etablierte Unternehmen durch Smart Data zu sprechen, kamen 63 Top-Executives der C-Level Community mit freundlicher Unterstützung von EMC, Tata Consultancy Services sowie dem Boydak Digital Lab am 4. C-Level-Roundtable 2016 zusammen.
 
Der neue Wert von Daten
Getrieben durch technologische Weiterentwicklungen von Analytics- und Big Data-Anwendungen ist es möglich, riesige Datenberge in kürzester Zeit und mit relativ geringem Budgeteinsatz zu analysieren. Auch deshalb können traditionell scheinbar unangreifbare Grossunternehmen von kleinen Startups attackiert werden. Markteintrittshürden sinken. Big Data ist nicht exklusiv grossen Unternehmen vorbehalten. Ein Blick in die jüngere Vergangenheit zeigt, wie Player, die vor wenigen Jahren noch nicht mal existierten, ganze Branchen erobert haben. Digitale Champions wie Amazon, Uber, Facebook oder Netflix machen vor, wie es geht, neue datengetriebene Geschäftsmodelle mit echtem Mehrwert für ihre Kunden zu entwickeln. Natürlich haben diese Speerspitzen des Internetzeitalters einen entscheidenden Vorteil. Ihr gesamtes Geschäftsmodell, ihre Produkte, Services und Prozesse sind von Anfang an auf das Sammeln und Nutzen werthaltiger Daten ausgerichtet. Genau hier zeigt sich ein Problem etablierter Schweizer Grossunternehmen. Gemäss C-Level-Umfrage verfolgen nur 41 Prozent der Schweizer Unternehmen einen solch strategischen Ansatz im Umgang mit Daten.
 
Datengetriebene Geschäftsmodelle
Es gibt vor allem drei übergeordnete Bereiche mit Smart Data Mehrwert fürs Business zu generieren. Zum einen kann das bestehende Kerngeschäft optimiert und durch Smart Data bessere
Entscheidungsgrundlagen geschaffen werden. Zum anderen können Unternehmen ihr Kerngeschäft transformieren. Und schliesslich können Daten auch für die Lancierung ganz neuartiger Geschäftsmodelle genutzt werden. Dass das die Königsdisziplin ist, zeigt auch die C-Level-Umfrage, wonach es erst knapp 28 Prozent der Schweizer Unternehmen geschafft haben, erfolgreich neue datengetriebene Geschäftsmodelle zu lancieren. Dabei eröffnet die Kombination aus Smart Data-Ansätzen und weiteren technologischen Innovationen wie etwa künstlicher Intelligenz völlig neue Möglichkeiten vor allem das Kundenerlebnis zu steigern. Intelligentes Datenmanagement erlaubt Unternehmen ein noch besseres Verständnis über ihre Kunden und deren Wünsche zu erlangen und unbefriedigte Bedürfnisse noch zielgerichteter zu adressieren.
 
Ernüchternde Realität
So verlockend die Goldgrube Daten klingt, so ernüchternd zeigt sich jedoch die Realität. 72 Prozent der befragten C-Level-Manager haben es bisher nicht geschafft, signifikanten Umsatz durch die intelligente Nutzung von Daten zu generieren. Ein Grund ist, dass für die Erschliessung neuer Geschäftsmodelle basierend auf Smart Data-Ansätzen auch neue Fähigkeiten notwendig sind. Die Bereiche Business, Technologien und Datenmanagement müssen gleichermassen abgedeckt werden. Es braucht die richtigen Leute. Unter anderem Data Scientists, die auf die richtigen Fragen Antworten geben können. Um sich die notwendigen Fähigkeiten für intelligentes Datenmanagement anzueignen und Innovationspotentiale maximal zu erschliessen, sieht die C-Level Community strategisches Partnering als vielversprechendsten Weg an.
 
Über C-Level
C-Level ist eine Community, die aus der Mitte der Schweizer Manager entstanden ist. Im Rahmen ihrer Aktivitäten werden regelmässige C-Level-Roundtables veranstaltet und das C-Level Magazin publiziert. Über 1000 der wichtigsten 3'500 Schweizer Top-Executives bringen sich bereits aktiv in der Community ein. C-Level befragt regelmässig Mitglieder zu aktuellen Themen und veröffentlicht die Resultate auf inside-it.ch.