Blockchain: Grossbanken schliessen sich UBS an

Drei Grossbanken und der grosse Broker ICAP schliessen sich UBS bei der Entwicklung einer Blockchain-basierten digitalen Währung für Clearing an.
 
Heute soll es offiziell angekündigt werden, die britische 'Financial Times' wusste es gestern schon (Paywall). Die drei Grossbanken Deutsche Bank, Santander und BNY Mellon sowie der weltweit aktive Börsen-Broker ICAP schliessen sich der UBS bei der Promotion der "Utility Settlement Coin" an. Die neue Währung baut auf der Blockchain-Technologie auf.
 
Weltweit gibt die Finanzindustrie gemäss der britischen Wirtschaftszeitung pro Jahr etwa 65 bis 80 Milliarden Dollar pro Jahr für Clearing und Settling aus. Dies zeigt das riesige Rationalisierungspotential auf, die der Einsatz einer digitalen, "programmierbaren" Währung für Clearing und Settling hat.
 
Die fünf Banken wollen die Idee einer "Utility Settlement Coin", also einer Clearing-Währung, gemeinsam den Zentralbanken schmackhaft machen, so die Zeitung. Das neue Interbanken-Geld soll es schon Anfang 2018 geben.
 
UBS ist nicht die einzige Bank, die an einer digitalen Clearing-Währung arbeitet. So gibt es Bestrebungen von der Citibank, von Goldmann Sachs und JP Morgan. (hc)