Die ersten Robo-Taxis fahren in Singapur

Foto: nuTonomy
Minitest in der Riesenstadt.
 
Ein Jungunternehmen namens nuTonomy hat in einem kleinen Bezirk der Stadt Singapur einen Testbetrieb mit sebstfahrenden Taxis gestartet, die von jedermann benutzt werden können. Singapur ist damit das erste Land der Welt, in dem autonome Taxis rollen, und nuTonomy hat den Riesen Uber um einige Tage geschlagen. Uber hat für Ende dieses Monats Tests mit selbstfahrenden Taxis in Pittsburgh angekündigt.
 
Das von zwei MIT-Absolventen gegründete Unternehmen nuTonomy ist weit von der Gewichtsklasse von Unternehmen wie Uber, Google und Co. sowie den grossen Autoherstellern entfernt, die sich ebenfalls auf dem Gebiet der selbstfahrenden Autos engagieren.
"Wir waren die Ersten" sagen zu können, ist für nuTonomy offensichtlich wichtig. "Wir müssen zeigen, dass unsere Technologie funktioniert und sich einem Reifegrad nähert, der sie für den kommerziellen Einsatz geeignet macht. Wir befinden uns ganz klar in einem technologischen Rennen, bei dem es nur eine handvolll Gewinner geben wird", erklärte COO Doug Parker in einem Interview mit dem 'Wall Street Journal'.
 
Auch wenn nuTonomy nun die Pionierrolle beanspruchen kann, ob der doch recht bescheidene Test in Singapur dem David gegeh die Goliathe entscheidend weiterhelfen wird, scheint fraglich. Getestet wird mit zwei Fahrzeugen, die nur im Distrikt "One-North" verkehren. Laut 'WSJ' handelt es sich dabei um einen ziemlich ruhigen, abgeschlossenen Bezirk der von IT- und Biotech-Firmen dominiert wird. Die autonomen Taxis können von "ausgewählten" Kunden mit einer App bestellt werden. In der Testphase wird in den Fahrzeugen immer auch ein Computeringenieur sitzen, der einerseits die Systeme überwacht um weitere Erkenntnisse zu gewinnen, gleichzeitig aber auch als Fahrer eingreift, wenn etwas schief läuft.
 
Trotzdem hegt nuTonomy hochfliegende Träume. Man strebe einen Service mit autonomen Taxis für die ganze Insel Singapur an, so Parker, und zwar möglicherweise schon ab dem übernächsten Jahr. (hjm)