Azure hustet heute, Kunden leiden

Microsofts Cloud-Plattform Azure hat heute Aussetzer gehabt. Laut der Statusseite waren zwischen 13.48 Uhr und etwa 15 Uhr Kunden in vielen Weltregionen von Problemen mit diversen Services betroffen. Diese betrafen unter anderem den DNS-Service und den SQL-Datenbankservice. Ein Teil der Kunden, so Microsoft, sei von einer "schlechteren Verfügbarkeit" beim Zugriff auf diese Services betroffen gewesen. Ein Schweizer Kunde sprach allerdings gegenüber inside-it.ch schlicht von einem Ausfall.
 
Als Grund gibt Microsoft eine fehlerhafte Netzwerkkonfiguration an, die zu Problemen beim Zugriff auf Services über DNS geführt hätten. Die DNS-Probleme seien durch die Selbstheilungseigenschaften der Azure-Plattform behoben worden. Ingenieure seien nun daran, das grundlegende Problem zu analysieren. In etwa zwei Tagen soll ein detailliertes "Postmortem" zu dem Vorfall veröffentlicht werden, verspricht der Softwareriese.
 
Auch in der Nacht auf heute und am letzten Freitag hatte Azure bereits technische Probleme, die auch Kunden in Westeuropa jeweils zwei bis drei Stunden lang auf Trab hielten.
 
Kunden können bei technischen Störungen bei ihrem Cloud-Provider, dessen Plattform ja viele benützen, um darauf wiederum Services für ihre eigenen Kunden zu betreiben, kaum mehr tun als Däumchen drehen und hoffen, dass die Sache bald vorbei ist. Ein Schweizer SaaS-Anbieter, der Azure benützt, beklagt sich bei inside-it.ch anlässlich der heutigen Ausfälle vor alle über die Informationspolitik von Microsoft. Es gebe weder aktive Benachrichtigungen noch Entschuldigungen oder Entschädigungen. (Hans Jörg Maron)