Amag-Informatikchef Patrick Freudiger ist CIO des Jahres

Das sind die Top-CIOs des Jahres 2016 (v.l.n.r.): Peter Pescheid, Head of IT Synergy LafargeHolcim in Vetretung von Khushnud Irani, Oliver Gilbert, Belimed, Daniel Kübler, Leiter Projekte und Prozesse, Pestalozzi, in Vertretung von Thomas Gläser, Patrick Freudiger, Amag, CIO des Jahres 2016, Michael Ghezzo vom Organisator Confare, Roland Burger, iba, Andreas Toggwyler, Partner EY und Jury, Andreas Fitze, CIO des Jahres 2015, Christoph Hugenschmidt, Gratulant und Medienpartner.
 
Confare, EY und inside-it.ch zeichnen die besten IT-Manager und CIOs des Jahres 2016 aus.
 
Der IT-Manager des Jahres 2016 heisst Patrick Freudiger und ist CIO und Mitglied der Konzernleitung Amag Automobil- und Motoren. An der Preisvergabe zeigte sich der glückliche Gewinner als Teamplayer: "Nur mit exzellenten Mitarbeitenden ist es mir gelungen, die AMAG Informatik dahin zu bringen, wo sie heute steht", so Freudiger über die Bedeutung der Auszeichnung.
 
Freudiger leitet seit Juni 2013 die IT-Abteilung des umsatzstärksten Schweizer Autoimporteurs mit einem Jahresumsatz von 4,5 Milliarden Franken. Erst ad interim, dann seit 1.1.2014 definitiv. Freudiger, lic. rer. pol. und Informatiker, studierte an der Universität in Bern. Vor seinem Wechsel zur Amag war der 51-jährige 15 Jahre als Unternehmensberater tätig, zuletzt als Geschäftsleitungsmitglied und Senior Partner bei der Berner Valion.
 
Für Freudiger habe speziell seine Führungskultur gesprochen, erläuterte Jury-Präsident Andreas Toggwyler, Partner bei EY, auf der Bühne. Zudem habe er sich nicht selbst beworben, sondern der Amag-CEO und COO hätten das Dossier eingereicht.
 
Als Lebensmotto nannte er in einem Interview mit der 'Handelszeitung' einen Satz von John F. Kennedy: "The time to repair the roof is when the sun is shining".
 
Das sind die Top-CIOs 2016
Gleich fünf herausragende IT-Manager und CIOs wurden als TopCIO 2016 ausgezeichnet:
 
Roland Burger, CIO der iba hat sich in den Augen der Jury durch seine Positionierung ausgezeichnet und weil er gleichzeitig CIO, CTO und verantwortlich für die Strategieentwicklung ist.
 
Oliver Gilbert, CIO der Belimed Group, hat die Informatik "von Null auf hundert in 300 Tagen" aufgebaut und konnte mangels Vorgänger seine Organisation von Grund auf bauen.
 
Thomas Gläser, Leiter Informatik, Pestalozzi + Co AG, hat gleichzeitig die IT-Kosten in seine Unternehmen gesenkt und die Verfügbarkeit messbar erhöht.
 
Khushnud Irani, CIO, LafargeHolcim, hat eine der grössten denkbaren Herausforderungen hinter sich, denn er und seine Leute mussten zwei grosse IT-Organisationen mit rund 2000 Mitarbeitenden integrieren. Trotz des riesigen Transformationsprojekts unterstützt die LafargeHolcim-Informatik die Innovation des Konzerns erfolgreich.
 
Helmut Krasnik, Group CIO, Ringier Axel Springer Media AG, ist verantwortlich für die Digitalisierung in einer Branche, die von der Digitalisierung wohl noch radikaler umgewälzt wird, als die Finanzindustrie.
 
Die Auszeichnungen wurden am 22. September 2016 am 5. Confare Swiss CIO & IT-Manager Summit in Zürich verliehen. Am ganztägigen Treff diskutierten rund 150 Teilnehmer unter Motto "Im Mittelpunkt: Der Mensch" das Paradoxe der Digitalisierung: Die steigende Bedeutung des Faktors Mensch bei wachsender Technologisierung.
 
Die Jury
Die Jury des Swiss CIO Award beurteilt nicht umgesetzte Projekte, sondern den CIO als Führungskraft. Sie nimmt seinen Führungsstil, Innovationskraft und Positionierung genauso unter die Lupe wie Strategie und zukunftsorientierte Organisation. EY Partner Andreas Toggwyler leitet die Jury, die sich aus hochkarätigen CIOs, Hochschulvertretern und Spezialisten des Beratungshauses zusammensetzt: "Die Aufgaben der CIOs werden immer komplexer. Wir stellen immer wieder fest, dass die die Persönlichkeit einer Führungskraft eine grosse Rolle dabei spielt, ob Projekte gelingen oder nicht," so Toggwyler.
 
Toggwyler, hauptberuflich Partner und Head IT Risk and Assurance bei EY Schweiz freute sich die über qualifizierten Kandidaturen, die die Jury zu beurteilen hatte.
 
Der Swiss CIO Award wird vom Weiterbildungsunternehmen Confare in Zusammenarbeit mit dem Beratungsunternehmen EY verliehen. (Marcel Gamma)
 
(Interessenbindung: Wir sind Medienpartner des Swiss CIO Awards.)