Support und Patches für EMET bis 2018

Microsoft werde noch bis am 31. Juli 2018 Patches und Support für das Sicherheitstool EMET anbieten, erklärte Microsoft-Manager Jeffrey Sutherland gestern in einem Blogeintrag. Mit der Verschiebung des End-of-Life-Datums um 18 Monate reagiere man auf Kundenwünsche, so Sutherland.
 
EMET hilft die Ausnutzung von Sicherheitsrisiken in der Software zu verhindern. Sutherland zählt drei Nachteile des Programms auf: Es sei nicht ins Betriebssystem integriert und so könne es oft einfach umgangen werden. EMET habe sich teilweise negativ auf Leistung und Verlässlichkeit von Windows ausgewirkt. Und die Entwicklung des Tools habe nicht mit dem Fortschritt des OS mithalten können.
 
Der Microsoft-Manager rät den Kunden auf Windows 10 zu migrieren, um die Sicherheit zu verbessern. Ins neue Betriebssystem seien viele Sicherheitsfeatures integriert. Unter anderem verfüge die aktuelle Version über die Funktionen von EMET. "Um den Übergang zu Windows 10 zu erleichtern, werden wir eine ausführliche Anleitung für Administratoren veröffentlichen, die aktuell EMET verwenden", schreibt Sutherland. (ts)