Salesforce schreibt tiefrote Zahlen

Der Online-CRM-Pionier Salesforce hat Anleger mit seinen Wachstumsaussichten und einem kräftigen Umsatzplus im vergangenen Quartal über tiefrote Zahlen unter dem Strich hinweg getröstet. Im vergangenen Quartal schnellte der Umsatz um ein Viertel nach oben auf 2,14 Milliarden Dollar. Dabei profitierte das Unternehmen von Zukäufen und grossen, gewonnenen Ausschreibungen.
 
Unter dem Strich stand indes ein Verlust von 37,3 Millionen Dollar, nach einen Minus von 25,2 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Für das laufende Schlussquartal rechnet das Management um Marc Benioff mit einem Umsatz zwischen 2,27 und 2,28 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte.
 
Für das gesamte Geschäftsjahr, das am 31. Januar 2017 endet, schraubte Salesforce die obere Spanne für die Umsatzerwartung geringfügig um 50 Millionen Dollar nach oben. Demnach dürften die Erlöse zwischen 8,37 und 8,38 Milliarden Dollar herauskommen. Für das Jahr darauf hat sich das Management nun vorgenommen, die Schwelle von zehn Milliarden Dollar beim Umsatz zu knacken (sda/kjo).