Verkauft Samsung PC-Business an Lenovo?

Der südkoreanische Hersteller Samsung verhandelt Berichten zufolge mit dem chinesischen PC-Giganten Lenovo. Es geht um den Verkauf des Samsung-PC-Geschäfts, wie 'The Investor' eine koreanische Lokalzeitung zitiert. Der Wert des Deals – kommt er denn zustande – wird auf über 850 Millionen Dollar geschätzt.
 
Demnach spricht Samsung mit Finanzberatern und beide Unternehmen hätten juristische Hilfe angeheuert. Die Verhandlungen zwischen den beiden Herstellern würden sich bereits über mehrere Monate hinziehen. Der Fortschritt sei aber gering, so der Bericht.
 
Der südkoreanische Hersteller Samsung hat im Herbst angekündigt das Printer-Geschäft an HP zu verkaufen. Nun soll auch noch das PC-Geschäft unter den Hammer kommen. Beides sind Geschäftsfelder, die sich in den letzten Quartalen und Jahren nicht gut entwickelt haben. Wird zudem bedacht, dass die beiden Business-Units eng miteinander verknüpft sind, überrasche der Verkauf wenig, so ein ehemaliger Samsung-Manager laut dem Bericht.
 
Lenovo ist laut Garnter mit einem Marktanteil von rund 20 Prozent die Nummer eins im globalen PC-Markt, knapp hinter HP. Der weltweite Absatz von PCs schrumpfte aber im vergangenen Quartal zum achten Mal in Folge. In der Gartner-Statistik taucht Samsung unter den Top-6 nicht auf. (kjo)