Wider die Cloud: HPE vertreibt StoreServ-All-Flash "as-a-Service"

HPE führt eine neue Vertriebsform für seine 3PAR StoreServ Storage-Systeme ein, nämlich "as-a-Service". In Zukunft können Kunden diese All-Flash-Systeme in ihren eigenen Rechenzentren installieren lassen, zahlen danach aber nicht das Gerät an sich sondern die Menge der benutzten Speicherkapazität in einem Abonnementsmodell.
 
Solche Vertriebsmodelle sind im IT-Infrastruktur- und insbesondere auch im High-end-Storagebereich wahrlich nichts Neues. Trotzdem findet HPE, dass man dadurch die "Ökonomie der Flash-Adoption" komplett durcheinanderwirble.
 
Über mögliche Mindestabnahmemengen oder Installationskosten hat sich HPE noch nicht geäussert.
 
Mit Preisen ab drei Cent pro Monat und nutzbarem Gigabyte Speicherplatz liege man aber bei weniger als der Hälfte der Kosten für Speicher in Public-Cloud-Angeboten, so HPE. Dieser Vergleich hängt allerdings wohl stark davon ab, welches Verhältnis von roher Speicherkapazität und nutzbarem Speicher (nach Datendeduplikation und -Kompression) bei einem Kunden je nach Anwendung erreicht werden kann. (hjm)