ETHZ schafft Media Tech Center und neue Professur

Die ETH Zürich schafft eine Professur und eine neues Zentrum für Medientechnologie. Dazu werde aber vorerst kein eigenes Gebäude gebaut. Das Zentrum müsse als Plattform für Interaktion und Austausch verstanden werden, erklärte Donald Tillman, Geschäftsführer der ETH Zürich Foundation, auf Anfrage von inside-it.ch.
 
Die Hochschule will damit die digitale Transformation der Medien neu in einem eigenen Bereich erforschen und lehren, schreibt die ETHZ in einer Mitteilung. Das Ziel des Zentrums sei es, Praxis und Forschung näher zusammenzubringen. "Wir möchten damit den datengetriebenen Fortschritt für den Medienplatz Schweiz nutzbar machen", lässt sich der Präsident der ETH Zürich Lino Guzzella zitieren.
 
Neuer Studiengang "Data Science"
Der Aufbau dieser Kompetenzen sei Teil der Stärkung des Bereichs "Data Science". Ab Herbst 2017 werde zudem ein neuer Masterstudiengang in Datenwissenschaft angeboten. In diesem Kontext sei auch die neue Professur in Medientechnologie zu verorten. Damit will die Hochschule einen Beitrag zur Ausbildung von spezialisierten Nachwuchskräften für den sich verändernden Markt leisten.
 
Für die Finanzierung von Professur und Center müssten laut Donald Tillman schätzungsweise 60 Millionen Franken eingeplant werden. Diese Gesamt-Kosten erstrecken sich über die Lebensdauer des Projekts, welche typischerweise rund 25 Jahre beträgt.
 
40 Millionen werden von der ETHZ getragen, der Rest möchte sie mit Förderpartnern finanzieren. Von den Medienunternehmen Tamedia, Ringier, NZZ-Mediengruppe und SRG konnte sich die Hochschule bislang 10,5 Millionen Franken sichern. Die ersten drei haben bereits unterzeichnet, bei der SRG ist der Vertrag praktisch unterschriftsbereit. Für die restlichen Mittel sucht die Hochschule weitere Förderpartner. (ts)