Ruag übernimmt Security-Spezialisten Clearswift

Der bundeseigene Rüstungs- und Technologiekonzern Ruag baut seine Kompetenzen in der Internetsicherheit aus. Er hat deswegen den britischen Cybersicherheitsspezialisten Clearswift übernommen.
 
Clearswift erwirtschaftet mit seinen 140 Mitarbeitern einen Umsatz von jährlich über 23 Millionen Pfund. 2011 war Clearswift für umgerechnet zirka 43 Millionen Franken vom Londoner Investmentunternehmen Lyceum Capital übernommen worden und zählte damals noch 170 Mitarbeiter. Laut 'NZZ' ist die Firma überschuldet: "Die Schulden überstiegen die Vermögenswerte per 31. 3. 2015 um 9,3 Millionen Pfund". Das habe Ruag damit erklärt, dass Clearswift in den Händen der Private-Equity-Firma war, die die britische Firma mit Fremdkapital finanzierte. Für die Zukunft sei Ruag aber zuversichtlich, da Gewinn und Geldflüsse erwirtschaftet werden.
 
Die Übernahme solle mithelfen, Ruag Defence zu einem führenden Cyber-Security-Spezialisten zu entwickeln, teilte Ruag am Dienstag mit. Als Kunden sieht Ruag Unternehmen, Behörden, Finanzinstitute und Betreiber kritischer Infrastrukturen.
 
Ruag hatte vor einigen Monaten angekündigt, das Geschäftsfeld Internetsicherheit rascher auszubauen und auf Anfang 2017 ein eigenes Geschäftsfeld Cyber Security zu schaffen. Ruag war dieses Jahr selbst Opfer eines Hackerangriffs geworden.
 
Über den Kaufpreis haben Ruag und Clearswift Stillschweigen vereinbart. Die Entscheidungen der Aufsichtsbehörden wird im ersten Quartal 2017 erwartet. (sda/ts)