Projectathon für E-Health-Anbieter

Im September 2017 findet im Campus Liebefeld bei Bern ein "Projectathon" zum elektronischen Patientendossier (EPD) statt. Der EPD-Projectathon richtet sich an Anbieter von E-Health-Lösungen wie Integrationsfirmen, Applikations-Hersteller oder Spitäler. Die Projekttage sollen helfen, die technischen Aspekte, vor allem die Schnittstellen, zu testen und zu evaluieren, wie E-Health-Schweiz in einem Newsletter schreibt. E-Health-Schweiz ist als Koordinationsorgan Bund-Kantone für die Umsetzung und Weiterentwicklung für das EPD verantwortlich.
 
Ziel sei es, dass sich die Teilnehmer austauschen und konkrete Erfahrungen mit der EPD-Referenzumgebung sammeln können. Als Test-Plattform soll die EPD-Referenzumgebung dienen, die grösstenteils auf der IHE Europe Gazelle-Testplattform basiert. Die Tests sollen die Konformität mit den EPD-Zertifizierungsvoraussetzungen zeigen, schreibt E-Health weiter. Zusätzliche Peer-to-Peer-Tests sollen dann das Zusammenspiel der IT-Komponenten verschiedener Hersteller zeigen. (kjo)