Der Bitcoin geht durch die Decke

Der Kurs des Bitcoins ist nach wie vor im Steigen begriffen. Heute Morgen um elf Uhr wurde ein Bitcoin mit fast 1050 Franken gehandelt. Damit ist die Cyberwährung nur noch rund 35 Franken von ihrem Allzeithoch im November 2013 entfernt. Damals war der Kurs auf rund 1085 Franken gestiegen, bevor er zwischenzeitlich abstürzte.
 
Der Grund für den starken Anstieg sei nach Meinung von Fachleuten das eine stärkere Nachfrage aus China, schreibt das Nachrichtenportal 'N24'. Investoren versuchten ihr Vermögen vor einem Wertverlust des Yuan zu schützen, der 2016 rund sieben Prozent an Wert eingebüsst hat und zudem nicht frei in Devisen konvertierbar ist. Als weiteren Grund nennt das Portal die grosse Nachfrage aus Indien, nachdem die 500- und 1000-Rupien-Scheine aus dem Verkehr gezogen und damit der Wert der umlaufenden Noten um mehr als 50 Prozent reduziert worden ist.
 
Und die Nachfrage in der Schweiz? Die SBB wollte auf telefonische Anfrage keine Angaben zum Verkauf der Cyberwährung an ihren Ticketautomaten machen. Auch die Firma Bitcoin Suisse, die fünf Bitcoin-Automaten betreibt, konnte keine konkreten Zahlen nennen. (ts)