Prophezeiung eingetroffen: Cyber-Erpresser verlieren Keys

Nun gut, untergegangen ist die Welt wegen Ransomware noch nicht, aber ein Teil unserer Prophezeiungen ist bereits eingetroffen: Hacker haben den Key für die bisher teuerste Ransomware "verduselt".
 
Unbekannte haben auf Windows und Linux laufende Rechner und Server attackiert und mit Ransomware infiziert. Für die Entschlüsselung der Daten verlangen die Erpresser 222 Bitcoins (rund 250'000 Franken), schreibt 'The Register'. Bisher habe niemand bezahlt. Aber auch wer bezahlt, wird seine Daten nicht wieder bekommen: Der notwendige Schlüssel sei weder lokal gespeichert noch zum Command-and-Control-Server übertragen worden.
 
Dank einer Lücke könnten Linux-User aber mit erheblicher Anstrengung und etwas Glück ihre Dateien entschlüsseln. Für Windows-Benutzer fehle eine solche Option zum aktuellen Zeitpunkt. (ts)