Mehr Geld für den Fintech-Liebling Advanon

Die Factoring-Drehscheibe Advanon sichert sich weitere 13,5 Millionen Franken.
 
Der Zürcher Startup Advanon eilt von Erfolg zu Erfolg. Der Fintech hat eine Plattform für kurzfristige Kredite von und für KMU entwickelt. Firmen können ihre ausstehenden Debitoren an Investoren verkaufen. Das Geschäftsmodell, man nennt das Business Factoring, existiert schon lange. Neu ist, dass Advanon, die Kredite zwischen Geldgebern und liquiditätsdurstigen KMU direkt, und damit günstig, vermittelt. Da sich die Player gegenseitig bewerten können entsteht Vertrauen, wie man es beispielsweise von AirBnB kennt. Advanon beschäftigt heute bereits 18 Mitarbeitende, so Mitgründer und Geschäftsführer Phil Lojacono zu inside-it.ch.
 
Der neue Coup von Advanon ist eine weitere, für die Schweiz ungewöhnlich grosse Finanzierungsrunde. Advanon sichert sich 13,5 Millionen Franken. Davon wird aber nur ein Viertel als Eigenkapital eingesetzt, während drei Viertel für die Finanzierung der kurzfristigen, Debitoren-gesicherten Kredite eingesetzt werden. Zu den Investoren gehören Swisscom, b-to-v Partners und Daniel Gutenbergs VI Partners. (hc)