Tunnel-Leittechnik im Gotthard kostet 50 Millionen

Im Gotthard-Basistunnel befindet sich ein riesiges Kommunikations- und Informatiksystem. Der Bau dieses Systems umfasste die Teilprojekte Bahnleittechnik, Tunnelleittechnik, Datennetz und Tunnelfunk. Ihre Kosten beliefen sich nach Angaben von AlpTransit Gotthard von 2010 zusammen auf rund fünf bis zehn Prozent der 1,7 Milliarden Franken, die für "Bahntechnik" budgetiert waren. Laut einem aktuellen Bericht der Eidgenössischen Finanzkontrolle (EFK) kostet die Tunnelleittechnik rund 50 Millionen Franken.
 
Die EFK hat heute Dienstag einen Bericht zum Sicherheitsniveau der Tunnel-Betriebsautomation vorgelegt. Sie hat dabei aber die Bahnleittechnik explizit ausgeklammert.
 
Die Identifikation und Minimierung von Risiken der IT-Sicherheit sei zwar zielführend, aber zu spät erfolgt. Zum Zeitpunkt der Übergabe des Tunnels von der Erstellerin AlpTransit Gotthard AG (ATG) an die Betreiberin SBB am 1. Juni 2016 seien noch nicht alle notwendigen Massnahmen zur IT-Sicherheit umgesetzt gewesen, hält die EFK fest.
 
Sorgfältig durchgeführte Analysearbeiten der SBB zeigten aber auf, dass zum Zeitpunkt der Betriebsaufnahme aufgrund der vorhandenen Schwachstellen keine kurz- und mittelfristig untragbaren Risiken zu verzeichnen gewesen seien. (sda/ts)