Schweizer Fintech-Konferenz mit Vergabe der Fintech-Awards 2017

Mobile Devices, künstliche Intelligenz, Open-Bank-APIs und Compliance sind dabei, die Banken- und Versicherungsbranche zu verändern. Neue Player treten in den Markt ein, neue Geschäftsmodelle fordern klassische Modelle heraus.
 
In der rasanten Dynamik ist es anspruchsvoll zwischen Hype und Trend zu unterscheiden, wichtige Treiber von weniger wichtigen, und marktfähige Technologie von vollmundigen Ankündigungen abzugrenzen.
 
An der Konferenz "Fintech 2017" können sich Entscheidungsträger, Regulatoren und Herausforderer über "Drivers of Change" informieren und diskutieren.
Einen Tag lang sind rund 20 internationale Redner solo – beispielsweise Credit-Suisse-VR-Präsident Urs Rohner – und auf gut besetzten Podien zu hören. Sie diskutieren die Digitalisierung technologisch (Machine Learning), geschäftlich und regulatorisch. Beim abschliessenden Podium sollen Vertreter von Wissenschaft und Wirtschaft digitale Strategien für den Schweizer Finanzplatz aufzeigen.
 
Das Programm des "Finanz und Wirtschaft Forums" vom 9. März findet sich hier.
 
Gleich anschliessend findet ebenfalls in Zürich die Vergabe der Swiss Fintech-Awards 2017 an Hoffnungsträger unter Schweizer Fintech-Startups statt. Die Finalisten sind schon bekannt.
 
Zudem ist Trainer-Legende Ottmar Hitzfeld zu hören. Die Award Night kann man auch einzeln besuchen, ebenso wie die Fintech-Konferenz. (mag)