Bug zerstört diverse Cisco-Produkte

Auch Router, Switches und Firewalls von Schweizer Kunden können betroffen sein.
 
Mehrere Netzwerk-Produkte von Cisco enthalten eine fehlerhafte Komponente. Der Bug führt dazu, dass betroffene Geräte nach rund 18 Monaten ausfallen können. Cisco warnt "wenn eine Komponente versagt, dann fällt das System aus, wird nicht mehr booten und kann nicht wieder in Betrieb genommen werden."
 
Der politisch korrekte Name der Zeitbombe lautet "Clock Signal Component Issue". Betroffen davon können Nexus Switches, ASA Firewalls, ISR Routers und Meraki Cloud Managed Switches sein.
 
Auf Anfrage von inside-channels.ch bestätigt Cisco: "Es sind möglicherweise auch Schweizer Kunden davon betroffen." Roman Schmid, Leiter Partnerorganisation von Cisco Schweiz, erklärt: "Cisco Schweiz kontaktiert gerade potentiell betroffene Kunden, um sie über die Angelegenheit zu informieren und allfällige Fragen zu klären."
 
Kostenloser Ersatz versprochen
Zudem sichert man betroffenen Kunden und Partnern zu, dass Cisco für Produkte, die unter Garantie stehen oder durch einen gültigen (Stand: 16. November 2016) Servicevertrag gedeckt sind, Ersatzprodukte kostenlos bereitstelle.
 
Wieviele Schweizer Kunden betroffen sein könnten oder wieviele Geräte, wollte Cisco nicht bekanntgeben. "Cisco gibt keine Kommentare ab zu vertraulichen Kunden-Informationen."
Möglicherweise sind es also viele Kunden. Wie 'CRN' berichtet', hat der Bug jedenfalls bei US-Top-Firmenpartnern von Cisco über 10'000 Geräte unbrauchbar gemacht.
 
Auf der Corporate Webseite bietet Cisco Zusatz-Informationen. (Marcel Gamma)