FFHS bietet ersten Schweizer Master in Industrie 4.0

Die Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) bietet ab dem Herbstsemester 2017 den Masterstudiengang MAS Industrie 4.0 – Smart Engineering & Process Management an. Dies sei schweizweit der erste Studiengang Industrie 4.0, schreibt die Hochschule in einer Mitteilung.
 
Im vier Semester dauernden Studium soll Wissen darüber aufgebaut werden, wie Unternehmensprozesse entwickelt und vernetzt werden können. "Unser Master-Programm hilft Studierenden dabei, die benötigten interdisziplinären Fähigkeiten wie Produktions-Know-how und IT-Skills sowie Wissen über Datenauswertung und betriebswirtschaftliche Servicemodelle praxisnah zu erwerben und anzuwenden", lässt sich der Fachverantwortliche David Gemmet in der Mitteilung zitieren. Ein Fokus liegt dabei auf Anwendungskonzepten für KMUs.
 
Die Dozierenden würden Praxiserfahrung mitbringen, verspricht die FFHS auf ihrer Homepage. 80 Prozent des Studiums werden begleitet via Online-Plattform absolviert, die übrigen 20 Prozent finden als Präsenzunterricht in einem der Regionalzentren in Zürich oder Bern statt.
 
Zum Studium zugelassen werden Absolventen einer Universität oder Fachhochschule. "Sur dossier" stehe es aber auch für Inhaber eines eidgenössischen Diploms einer höheren Fachprüfung sowie Absolventen einer höheren Fachschule offen. Das Studium sei praxisorientert, deshalb empfehle es sich, einer Berufstätigkeit nachzugehen – laut FFHS-Homepage kann man neben dem Studium in Vollzeit arbeiten. (ts)