Sunrise bemüht sich (nochmal) um Prestige-Auftrag der Post

Seit fast zehn Jahren ist die Schweizerische Post Swisscom-Kunde für das Internet. Beim Auftrag für Breitbandanschlüsse in den Postfilialen und den Post-Töchtern setzte sich Swisscom damals gegen Cablecom und Sunrise durch. Nun schreibt die Post den Auftrag neu aus. Wie die 'Handelszeitung' weiss, beläuft sich der Deal auf rund fünf Millionen Franken pro Jahr und sowohl Sunrise und Swisscom wollen sich bewerben. Unternehmenssprecher beider Telcos bestätigen dies gegenüber der Zeitung.
 
Sunrise ging das letzte Mal leer aus, weil Swisscom damals eine marktbeherrschende Stellung missbrauchte, fand Sunrise. Der Blaue Riese offerierte 30 Prozent unter dem Preis der Konkurrenz und erhielt den Zuschlag. Sunrise hätte für den Auftrag auf Vorleistungen von Swisscom zurückgreifen müssen.
 
Sunrise erstattete daraufhin Anzeige bei der Wettbewerbskommission (Weko). Die Weko hat Swisscom schliesslich zu einer Busse von acht Millionen Franken verdonnert.
 
Die Ausschreibungsunterlagen unterliegen dem Zeitungsbericht zufolge der Geheimhaltungspflicht. Ausgewiesen werden Gründe der IT-Sicherheit. Wer Einsicht haben möchte, verpflichte sich zu "absoluter Geheimhaltung" über alle Informationen, die im Rahmen der Ausschreibung zur Verfügung gestellt werden, schreibt die 'Handelszeitung'. (kjo)