KTI richtet Startup-Kurse neu aus

Mit dem Trainingsprogramm "CTI Entrepreneurship" bietet das KTI Kurse für Jungunternehmen. Das Programm ist in vier Module gegliedert. Die ersten beiden richten sich an Studierende und Mitarbeitende von Hochschulen. Die Module 3 und 4 sind an Startups gerichtet, die entweder kurz vor der Gründung stehen (3) oder ihr Jungunternehmen bereits gegründet haben und ausbauen möchten (4).
 
Die Kurse werden nicht vom KTI selbst durchgeführt, sondern von verschiedenen Anbietern. Wie das KTI im Februar mitteilte, wurden die Anbieter für die Module 3 und 4 neu auf Simap ausgeschrieben. Ab 2018 werden ausschliesslich branchenspezifische Kurse in verschiedenen Gruppen – genannt Cluster – angeboten. Darunter etwa ICT, Advanced Engineering oder Social Entrepreneurship. Davor waren es gemischte Gruppen. Mit dem branchenspezifischen Fokus soll eine grösstmögliche Homogenität unter den Kursteilnehmern erreicht werden, schreibt das KTI. Dies sei ein Bedürfnis der Teilnehmer, sagt das KTI gegenüber inside-it.ch.
 
Die Ausschreibung ist in mehrere Lose aufgeteilt, wobei im Los A ein Anbieter für die Module 3 und 4 für den Brachen-Kurs im ICT-Bereich gesucht wird. Die Kursorte sind Zürich, Lausanne und Bern. Konsortien sind gemäss Ausschreibung zugelassen.
 
Der Zuschlag soll voraussichtlich im Mai erfolgen, so das KTI weiter. Die Module 1 und 2 sind nicht Gegenstand der Ausschreibung. (kjo)