Sunrise ist zurück unter dem Asut-Dach

Sunrise ist wieder Mitglied des Schweizer Branchenverbands Asut. Man wolle sich gemeinsam für zukunftstaugliche Rahmenbedingungen für die Telekombranche in der Schweiz einsetzen, heisst es in einer Mitteilung von heute Donnerstag.
 
Vor fünf Jahren war Sunrise gemeinsam mit Orange – der heutigen Salt – sowie UPC Cablecom unter Protest aus dem Verband ausgetreten, weil sie ihre Interessen vom Verband wegen der Dominanz von Swisscom nicht ausreichend vertreten sahen.
 
Warum kehrt Sunrise nun zu Asut zurück? Auf Anfrage von inside-it.ch nennt der Telco zwei Gründe: Zum einen gibt es momentan ein Tauziehen um die Strahlen-Grenzwerte von Mobilfunk-Antennen. Der Ständerat hat sich im Dezember knapp gegen eine Erhöhung der Grenzwerte ausgesprochen. Zum anderen steht die Revision des Fernmeldegesetzes an, für die der Bundesrat bis im Herbst eine Botschaft ausarbeitet.
 
"Wir wollen unsere Rolle als führender Challenger wahrnehmen", sagt Sunrise. Man wolle keine Möglichkeit auslassen, um in diesen beiden wichtigen Bereichen seinen Einfluss geltend zu machen. In der Mitteilung lässt sich Peter Grütter, Präsident von Asut, zitieren: "Mit Sunrise haben wir nun eine zusätzliche Stimme im Verband, die sich engagiert für die weitere Liberalisierung einsetzen wird".
 
Sunrise soll auch im Vorstand von Asut ein Rolle spielen: Dieser schlägt für die Wahl an der Generalversammlung im Mai Sunrise-CEO Olaf Swantee als Vorstandmitglied vor. (ts/sda)