Azure hat gestottert

Beim Public-Cloud-Dienst von Microsoft gab es in der Nacht auf gestern Störungen, wie der Konzern auf der Azure-Statusseite bekannt macht. Probleme tauchten im Zusammenhang mit dem Erstellen von neuen Cloud-Ressourcen oder bei Service-Management-Aufgaben auf. Bei bereits bestehenden Ressourcen habe es keine Probleme gegeben. Visual Studio Team Services, Azure Monitor, Site Recovery oder Azure Batch waren ebenfalls von der Störung betroffen.
 
Die Ursache sei wahrscheinlich ein Software-Fehler gewesen, schreibt Microsoft ohne ins Detail zu gehen. Die Störung hielt nur rund zwei Stunden an, taucht aber 26 der 28 RZ-Regionen von Microsoft auf.
 
Die Region East US war ebenfalls in der Nacht auf gestern von einer länger anhaltenden Störung betroffen. Als Ursache wurde ein Stromausfall in einem Storage-Cluster genannt. Rund acht Stunden konnten Nutzer nur schwer auf die Azure-Dienste Media Services, App Insights, Logic Apps, Data Factory, SQL Database, VMs und weitere zugreifen. (kjo)