Adobe und Microsoft zeigen erste Früchte ihrer Zusammenarbeit

Nachdem Adobe und Microsoft vergangenen Herbst eine Partnerschaft bekannt gegeben haben, verkünden sie nun die Verfügbarkeit erster gemeinsamer Lösungen. Zusammen bieten die beiden US-Unternehmen Cloud-basierte Tools, die Datenanalysen sowie die Sales- und Marketing-Aktivitäten von Unternehmen vereinfachen sollen. Ein gemeinsames Format für den Datenaustausch zwischen den Produkten der beiden Unternehmen soll die Programme reibungslos miteinander arbeiten lassen, heisst es in einer gemeinsamen Mitteilung.
 
Darüber hinaus wollen Adobe und Microsoft an der Entwicklung eines offenen Industrie-Standards arbeiten. Mit diesem soll eine einheitliche Basis für den Einsatz von Daten im Marketing und Vertrieb geschaffen werden.
 
"Wir glauben, dass die Kombination unserer Technologien es Unternehmen ermöglicht, ihre Daten auf neue Art und Weise zu nutzen, um Geschäftseinblicke zu erhalten und basierend auf diesen reagieren zu können", sagt Scott Guthrie, Executive Vice President Microsoft.
 
Konkret werden die Marketing-Software Adobe Campaign und Microsofts ERP-Lösung Dynamics 365 Enterprise kombiniert, womit Unternehmen über verschiedene Kanäle hinweg Informationen zu ihren Kunden erhalten und an einem Ort zusammenführen können. Die Integration von Adobe Analytics und Microsoft Power BI soll Einblicke darin geben, welche Kundenkontaktpunkte am effizientesten sind. Ausserdem ist ein Bestandteil der Adobe Marketing Cloud, der Adobe Experience Manager Sites Managed Service, nun auf Microsoft Azure verfügbar. (kjo)