Shortlist für Swiss Digital Transformation Award 2017 steht

92 von rund 440 Teilnehmern am "Digital Maturity Check" der Uni St. Gallen haben sich für den "Swiss Digital Transformation Award" qualifiziert. Die Preisverleihung geht am 6. April im Kongresshaus Zürich über die Bühne. Jetzt stehen die zehn Kandidaten der Shortlist fest, wie die Veranstalter mitteilen. Jeweils die Hälfte von ihnen gehen in den Kategorien KMU und Grossunternehmen ins Finale. Die Sieger werden dann an der Award-Night bekannt gegeben.
 
In einem mehrstufigen Prozess wurden solche Unternehmen ermittelt, die besondere Fortschritte in der Digitalisierung vollzogen und damit ihre Wettbewerbsfähigkeit signifikant verbessert haben, heisst es in der Mitteilung. Chancen auf den Sieg haben bei den kleinen und mittleren Organisationen der Online-Pionier brack.ch, Ex Libris als Beispiel für die umfassende Transformation eines ehemals stationären Geschäfts, Hypothekarbank Lenzburg als Regionalbank mit überdurchschnittlichen Digitalisierungs- und Transformations-Fortschritten, das Bundesamt für Landestopografie, Swisstopo, wegen der digitalen Maturität seiner Organisation und schliesslich Schweiz Tourismus, dessen Anstrengungen als digitalen Vorreiterrolle im Tourismus gewertet wurde.
 
Bei den Grossunternehmen könnte es laut Veranstalter AXA Winterthur mit seinen äusserst professionell und stringent umgesetzten Digital-Projekten aufs Treppchen schaffen. Durchzusetzen hat sich der Versicherer aber gegen die Sanitas Krankenversicherung, wo laufend digitale Lösungen als Teil einer grossen Transformationsvision geschaffen werden, gegen Sunrise, wo die Nerausforderungen der Digitalisierung sehr breit und konsequent angegangen werden, sowie gegen UBS mit seiner sehr starken Kundenorientierung und schliesslich auch gegen die Weisse Arena Gruppe, wo man das Mögliche aus der Kombination von (physischem) Wintersport und (digitalem) Erlebnis herausgeholt habe. (vri)