Avaloq: "IPO in drei bis fünf Jahren"

Das Private-Equity-Unternehmen Warburg Pincus hat diese Woche 35 Prozent von Avaloq übernommen. Nun äussert sich Daniel Zilberman, Europa-Chef von Warburg Pincus, bei 'Finews' zum Investment.
 
Auf die Frage, was Avaloq noch machen müsse vor einem IPO, antwortet Zilberman: der Hersteller von Kernbanken-Software sei schon jetzt fit dafür. "Aber ich denke, jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt dafür. Wir müssen erst die jüngsten Investitionen nutzen und damit Einnahmen erzielen. In gewisser Weise haben sie ein Haus gebaut, aber noch niemand ist eingezogen."
 
Zilberman sagt des Weiteren, der IPO dürfte "in den nächsten drei, vier oder fünf Jahren" stattfinden. Aber das sei kein Fixtermin. "Wenn es länger dauert, ist das gut. Wenn es schneller geht, so sei es so."
 
Wenn nötig, würde Warburg Pincus Avaloq auch bei der Akquisition einer Firma unterstützen, falls sich die Chance dazu biete. (mag)