Zürcher Fintech plant Bargeldbezug per Smartphone

Geht es nach dem Zürcher Startup Sonect, soll man künftig sein Bargeld per Smartphone um's Eck im Supermarkt, beim Kiosk oder in der Bäckerei beziehen können. Unter dem Slogan "das Bargeld Abheben von heute wird neu erfunden" will das Fintech den Geldbezug "persönlicher und bequemer" machen.
 
Dafür habe man nun gewichtige Investoren gefunden, teilte Sonect am Donnerstag mit. Neben dem Lead-Investor Postfinance seien an der Finanzierung auch Fintech-Angels des Swiss ICT Investor Clubs beteiligt.
 
Im April soll in Winterthur und Zürich eine erste Pilotphase starten. In ausgewählten Shops könne man dann während des Bezahlprozesses Bargeld beziehen.
 
Die Grundlage für ihr Unterfangen findet das Team des Jungunternehmens in der Blockchain-Technologie und den Open Banking API, die durch die kommende EU-Direktive PSD2 forciert werden sollen. (ts)