Zug erhält "Blockchain Competition" für Insurtech

Bis am 30. Juli können sich Teams und Startups aus der ganzen Welt für die neu geschaffene "Blockchain Competition" in Zug anmelden. Im November sollen nach einem ersten Selektionsverfahren zehn Insurtech-Ideen präsentiert und bewertet werden, die das Potential haben, die Versicherungsindustrie zu verändern. Die drei Sieger erhalten ein Jahr Coaching sowie einen Arbeitsplatz im Zuger Crypto Valley. Der Erstplatzierte gewinnt zudem ein Startkapital von 100'000 Dollar.
 
"Die Blockchain-Technologie wird die Versicherungsindustrie nachhaltig verändern. Dank der Competition sind wir Teil dieser Entwicklung und können die Zukunft gemeinsam mit den Teams gestalten", lässt sich Peter Kappeler, CEO des Versicherers Pax, in einer Mitteilung zitieren. Neben Pax gehören Basler Versicherung, die Mobiliar, Helsana und Suva zu den Wirtschaftspartnern des Wettbewerbs.
 
Als Wissenschaftspartner treten die Hochschule Luzern, die Universität Konstanz und das Gottlieb Duttweiler Institut auf. Zudem fungieren verschiedene Unternehmen, DigitalSwitzerland sowie Kanton und Stadt Zug als sogenannte Ambassadors.
 
Initiiert wurde der Wettbewerb von der Investorengruppe Lakeside Partners und dem IT-Dienstleister Inacta. "Ich bin gespannt, was herauskommt, wenn die hellsten Köpfe der Blockchain-Szene mit den Kapitänen der Versicherungswelt zusammenkommen", wird Mathias Ruch, Managing Partner bei Lakeside Partners, zitiert. Mit der Competition mache man einen wichtigen Schritt in Richtung Umsetzung der Blockchain-Technologie, ergänzt Markus Fischer, Head Business Developement von Inacta. (ts)