Hyperscaler nehmen den Cloud-Markt für sich ein

Marktanteil der Hyperscaler in Prozent. Quelle: Synergy
Die grossen Cloud-Anbieter nehmen immer mehr des Cloud-Marktes ein, wie Synergy Research schreibt. Der Marktforscher identifiziert 24 sogenannte Hyperscaler, die zusammen 320 grosse Rechenzentren betreiben.
 
Die verhältnismässig kleine Zahl von Unternehmen, die globale Netzwerke von massiven RZs aufgebaut haben, hält einen zunehmend grossen Marktanteil bei den Cloud-Services wie Infrastructure-, Platform- und Software-as-a-Service (IaaS, PaaS, SaaS). Im Jahr 2016 hatten die Hyperscaler einen Marktanteil von 68 Prozent bei IaaS- und PaaS-Dienstleistungen und einen Anteil von 59 Prozent im SaaS-Markt. Vier Jahre zuvor lag der Marktanteil der Hyperscaler in diesen Bereichen jeweils noch unter 50 Prozent.
 
Amazon, Microsoft und IBM haben laut Synergy den grössten "Cloud-Fussabdruck". Sie haben je 45 oder mehr RZ-Standorte mit mindestens zwei RZs in jeder der vier Regionen Nordamerika, APAC, EMEA und Lateinamerika. Der Umfang der Investitionen, die erforderlich sind, um ein führender Anbieter von Cloud-Dienstleistungen zu sein, bedeutet, dass nur wenige Unternehmen mit den Hyperscalern mithalten können. Deshalb, so schliesst Synergy, wird dieser Trend anhalten: die grossen werden grösser. Ihr Marktanteil wird weiter wachsen und sie werden eine immer breitere Palette an Cloud-Dienstleistungen anbieten. Gleichzeitig verdienen sie immer mehr an den weltweiten Ausgaben für Server, Speicher, Netzwerk oder Software.
 
Die Hyperscaler haben in der Regel hunderttausende von Servern in ihren Datacenter-Netzwerken. Die grössten, wie AWS und Google, verfügen gar über Millionen von Servern. (kjo)