Krypto-Messenger Wire legt Server-Code offen

Bereits Open Source war der Code des Krypto-Messengers Wire, der in der Schweiz seinen Sitz hat. Nun folgt der Quellcode des Servers, meldet 'pro-Linux.de'. Auf Github sind die Verantwortlichen aktuell daran, den kompletten Code zu publizieren. In einigen Monaten soll alles mit einer GNU Affero General Public License (AGPL) verfügbar sein.
 
Es sei gleichzeitig eine gute Übung in Sachen Code aufräumen, schreibt Wire-CTO Alan Duric in einer Ankündigung.
 
Der Code des Wire-App-Clients, des Verschlüsselungsprotokolls und alles rund um die End-to-End-Verschlüsselung sind schon Open Source.
 
Seit 2014 versucht Wire Whatsappp, Telegram, Signal oder auch Threema Konkurrenz zu machen. Man verspricht "full privacy" bei Voice-, Video- und Gruppenchats auf Smartphones wie Tablets und PCs. (mag)