Valiant Bank lagert Arbeitsplätze neu an Econis aus

Die Retail- und KMU-Bank Valiant vollzieht einen Provider-Wechsel für den Workplace-Infrastruktur-Betrieb. Und der neue Provider für die Umsetzung eines Projekts namens "Workplace 2018+" heisst Econis.
 
Das Unternehmen löst den bisherigen Provider Swisscom ab.
 
Econis erhielt einen Vier-Jahres-Vertrag als Generalunternehmer, teilte der IT-Dienstleister selbst mit. Der Deal beinhalte eine Service-Plattform für die zentralen Dienste ebenso wie "Skype for Business". Für die über 900 Valiant-Mitarbeitenden übernimmt Econis den ganzen Arbeitsplatz samt Hardware, virtuellen Desktops und Support. Die Datenhaltung erfolge vollständig in Schweizer RZs.
 
Dies sei ein grösserer Neu-Kunde, sagt Urs Rutschmann, Leiter Marketing & BackOffice bei Econis, auf Anfrage. Und die Workplace-Infrastruktur müsse sehr modern sein, denn es spielen auch die neuen Filialtypen der Valiant hinein, welche persönliche Beratung via Videochat mit digitalen Bankdienstleistungen verbinden.
 
Valiant zählt 85 Geschäftsstellen in elf Kantonen und ist nur in der Schweiz tätig.
 
Auch allgemein sei man bei Econis sehr zufrieden über den aktuellen Geschäftsgang, sagt Rutschmann gegenüber inside-channels.ch. Man habe neben Valiant 2017 zwei weitere Neu-Kunden gewonnen und es gebe Vertragsverlängerungen zu verzeichnen.
 
Der IT-Dienstleister, dessen Hauptsitz im zürcherischen Dietikon liegt, zählt bereits diverse Banken zu seinen Kunden und beschäftigt aktuell 65 Mitarbeitende. (mag)