Java 9: Oracle kritisiert die mächtigen Kritiker

Oracle scheint am Fahrplan für Java9 JPMS und Jigsaw festhalten zu wollen, zumindest heute noch. Dies kann man basierend auf der Java-Community-Kommunikation folgern.
 
Insbesondere IBM und Red Hat üben Kritik am Fahrplan für Java 9 für das neue Java Platform Module System (JPMS). Beide sind Mitglied der Expert Group zur Java-Standardisierung und glauben, der Zeitpunkt für einen erfolgreichen Abschluss der Public-Review-Phase sei noch nicht gekommen.
 
IBM hat angedeutet, es werde gegen JPMS JSR 376 stimmen. Nun wehrt sich Oracle. Mark Reinhold, Java Platform Chief von Oracle, nennt die IBM-Position zum JPMS "enttäuschend", "überraschend" und eine Bedrohung für Java. Laut 'The Register' wütet Reinhold, sei dies eigentlich ein Votum gegen den Java-Community-Prozess an sich.
 
Red-Hat-Vertreter wiederum befürchten, dass Java 9 mit existierenden Apps kollidiere. Oracle-Verantwortlicher Reinhold nannte die Red Hat-Position "enttäuschend, aber nicht überraschend".
 
Wiederum andere werfen Red Hat und IBM vor, deren Positionen seien von eigenen Modulsystemen beeinflusst. Eigentlich gehe es um Pfründe.
 
Wie es weitergeht, soll am 8. Juni bekannt werden, aber vielleicht ist das Datum angesichts der Opposition bald Makulatur. (mag)