Fünf Milliarden Dollar für Uber-Rivale Didi

Der chinesische Uber-Rivale Didi Chuxing hat sich eine milliardenschwere Kapitalspritze gesichert. Der japanische Telekom-Konzern Softbank investiert nach Angaben vom Freitag fünf Milliarden Dollar in den Mitfahrdienst. Didi hatte Ende April angekündigt, über eine Kapitalerhöhung das internationale Wachstum vorantreiben zu wollen.
 
Finanzkreisen zufolge würde Didi danach mit rund 50 Milliarden Dollar bewertet und wäre eines der teuersten Startups in der Volksrepublik. Didi entstand 2015 aus der Fusion der Fahrdienste der beiden Internet-Giganten Alibaba und Tencent. Vergangenen Sommer kaufte Didi das China-Geschäft von Uber.
 
Mit der Geldspritze für Didi treibt der Konzern Softbank seine Strategie voran, sich als Beteiligungsgesellschaft im Technologiesektor zu etablieren, da die Wachstumschancen im klassischen Telekommunikationsgeschäft begrenzt sind.
 
Softbank will in Kürze mit einem 100 Milliarden Dollar schweren Technologie-Fonds an den Start gehen. Es gebe bereits Gespräche mit etwa 30 Firmen über mögliche Investitionen, sagte Konzernchef Masayoshi Son Anfang der Woche. (sda/kjo)